md

Wie schon eingangs erwähnt, bin ich von Hause aus Soziologe mit den Nebenfächern Psychologie und Erziehungswissenschaften. Während meines Studiums war ich politisch sehr engagiert und habe meine Abschlussarbeit für den sächsischen Landtag geschrieben. Zu dieser Zeit war ich auch auf gutem Wege in die Politik zu gehen. Ich habe aber einsehen müssen, dass ich auf diesem Wege meine Talente vergeuden würde, weder wirklich etwas ändern würde noch wirklich jemandem helfen könnte, sondern lediglich in den Mühlrädern mit zermahlen worden wäre. Glücklicherweise habe ich dann bei den Überlegungen, was ich nun mit meinem Leben anfangen könnte, meine - wie ich glaube wahre – Berufung gefunden. Einen Beruf in welchem ich meiner Meinung nach mein wissen, meine Fähigkeiten, meine Erfahrungen und meine Talente, wirklich zum Nutzen vieler einsetzen kann.
Mein im Studium erworbenes Wissen über Mechanismen der Gesellschaft zusammen mit dem Wissen über psychische Abläufe hat im Zusammenspiel mit den nach dem Studium absolvierten Ausbildungen für Hypnose meine speziellen Herangehensweisen für die Praxis geprägt.  Ich habe verschiedenste Ausbildungen für Hypnose (Dirk Treusch®, TherMedius®, Hypnobirthing®, Kikidan, OMNI Hypnosis – Jerry Kein)  absolviert und viel Literatur studiert, um am Ende meine ganz eigene Mischung aus allem zu kreieren.
Obwohl meine Arbeit nicht mehr als wissenschaftlich gelten kann, da ich wie gesagt kaum noch mit standardisierten (also statistisch/wissenschaftlich überprüfbaren) Methoden arbeite, ist eine meiner Haupttriebfedern immer noch mein Forschergeist. Im Verlauf meiner Hypnoseausbildungen und meiner Praxis bin ich bereits dutzende Male an die Grenzen meines eigenen Weltbildes gelangt. Ich war immer wieder überrascht, was alles möglich ist, welche Kräfte dem menschlichen Geist sowohl in positiver als auch in negativer Hinsicht inne wohnen, was die Wissenschaft alles nicht weiß und vermutlich nie wissen wird, da sie sich im Gestrüpp ihrer eigenen Methoden verfangen hat.
Ich wünsche mir für mich selbst und alle anderen Menschen, dass die Menschen mehr und mehr zu Bewusstsein gelangen. Zu Bewusstsein darüber, welche Kräfte sie im Grunde in sich tragen und zu Bewusstsein darüber, wie sie diese Kräfte blockieren.
Ich wünsche mir aus meiner Sicht als Hypnotiseur auch sehnlichst, dass wir Menschen verstehen zu was wir mit unserer Sprache im positiven wie im negativen Sinne fähig sind. Da ich darauf zu achten gewohnt bin, höre ich was viele Leute unbewusst und beiläufig sagen und ich weiß, wie sie sich selbst und anderen potentiell damit schaden können. Ich glaube, wenn wir Menschen beginnen würden uns über die kraft unserer Sprache bewusst zu werden, wären viele Probleme sehr einfach zu lösen oder erst gar nicht entstehen würden. Vieles wäre bereits einfacher, wenn wir beginnen würden wirklich miteinander zu kommunizieren, anstatt nur zu reden.

Im Übrigen werden Sie mich aus Prinzip nicht in irgendwelchen Verbänden, Vereinigungen oder sonstigem finden. Diese Vereinigungen werben oft mit Qualitätssicherung für Klienten/Patienten. Abgesehen davon, dass niemand für die Qualität meiner Sitzungen bürgen kann, ist meiner Meinung nach das einzige was diese Verbände sichern, ihre eigene Existenz. Ich war bereits Mitglied der NGH (National Guild of Hypnotists – Größter Verband von Hypnotiseuren), bin aber wieder ausgetreten da das einzige was ich davon hatte Rechnungen waren und sonst nichts. Soweit ich weiß ist bei der NGH auch schon mal ein Hund zertifiziert worden, was zwar im Grunde nicht viel bedeutet da in Australien sogar schon mal ein Hund ins Parlament gewählt worden ist, aber eine gewisse Aussagekraft hat es ja dennoch.